Some serious strategizing

Es wurde Haschisch geraucht. Andreas Baader war an diesem Abend dabei und lernte Gudrun Ensslin kennen. Es war ihre erste Begegnung.

Man überlegte sich, welche Aktion für die nächste Zeit in Angriff genommen werden könnte. Jemand kam auf die Idee, ein riesiges Transparent mit der Aufschrift »Enteignet Springer« vom Turm der Gedächtniskirche herabzulassen, Schlag 12.00 Uhr mittags. Baader war das nicht genug, und er regte eine etwas revolutionärere Aktion an. Nach seinen Vorstellungen sollte gleich der ganze Turm der Gedächtniskirche gesprengt werden. Das wiederum erschien den anderen ein wenig zu radikal. Schließlich einigte man sich darauf, den Turm »symbolisch« zu sprengen, indem Rauchkerzen gezündet wurden.

—Stefan Aust, Der Baader Meinhof Komplex, (Hamburg: Hoffmann und Campe Verlag, 2017), 104.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply